Nachhaltigkeit für Kreditinstitute immer wichtiger

-
25. Juli 2019
-
Redaktion RISIKO MANAGER

Wenn es um Finanzanlagen geht, kommt zunehmend der Begriff Nachhaltigkeit ins Spiel. Anlageberater stellen gerne die Bedeutung einer langfristigen und somit nachhaltigen Investition heraus. Das hat eine Vorgeschichte: Infolge der Finanzkrise verloren viele Menschen ihr Vermögen, der Blick der Kunden auf die Finanzbranche wurde kritischer.

Groß war der Ärger über die Ignoranz der Branche. Viele Firmen lernten jedoch, dass jenseits des Kerngeschäfts Aufgabenfelder liegen, die für Kunden zentral sind. Diese wünschen soziale Verantwortung und ökologisches Handeln. Heute werden Unternehmen immer stärker danach beurteilt, ob sie der Umwelt Schaden zufügen oder soziale Fragen berücksichtigen. Die Finanzindustrie gerät immer stärker unter Zugzwang, Nachhaltigkeit in Geschäftsstrategien zu berücksichtigen und somit einen Beitrag zur Bekämpfung der Erderwärmung und zu einer zukunftsfähigen Wirtschaft zu leisten.

Eine Umfrage zum Thema „Berücksichtigung von Nachhaltigkeitsaspekten in Kreditinstituten" führt derzeit die GBB-Rating Gesellschaft für Bonitätsprüfung, eine Beteiligungsgesellschaft des Prüfungsverbands deutscher Banken, durch. Die Befragung erfolgt in Kooperation mit dem Lehrstuhl Financial Accounting der Justus-Liebig-Universität Gießen. Nachhaltigkeit, hier definiert als Zusammenspiel der Kriterien Ökonomie, Ökologie und Soziales, werde auch vor Finanzinstitutionen keinen Halt machen, erklärt die GBB-Rating. „Vor dem Hintergrund des von der EU-Kommission veröffentlichten Aktionsplans für ein nachhaltiges Finanzwesen möchten wir daher einen Überblick über den aktuellen Stand erheben, inwieweit Nachhaltigkeitsaspekte in Kreditinstituten bereits berücksichtigt werden“, heißt es.

Sind Sie als Bank bereits mit dem Aktionsplan der EU zum Thema „Sustainable Finance" vertraut? Denken Sie, dass die Berücksichtigung von Nachhaltigkeitsaspekten zu einer besseren Informationsgrundlage für die Risikoeinschätzung (Bonitätsbeurteilung, Anlageentscheidung) führt? Und in welchem Umfang ergreifen Sie interne Maßnahmen, um Nachhaltigkeitsaspekte zu berücksichtigen? Das sind nur einige der Fragen an interessierte Teilnehmer aus der Finanzindustrie. Diese werden auch darum gebeten, eine Einschätzung abzugeben, inwieweit sie die Initiativen der EU zum Thema Nachhaltigkeit in der Finanzwirtschaft als sinnvoll bzw. nicht sinnvoll erachten. 

Zur Umfrage geht es hier. (ud)

Bildquelle: Kay Horn | fotolia.com